Neues zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019

Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 kommt es im VRR-Gebiet zur größten Fahrplananpassung im SPNV seit der Jahrtausendwende. Das größte Paket bildet die S-Bahn, die im Ruhrgebiet mit einer neuen Taktstruktur im nachfragegerechten 15-/30-Minuten-Takt und angepassten Linienführungen aufwartet und mit schnellem Regionalverkehr überlagert wird. Insgesamt legen die Züge künftig etwa zwei Millionen zusätzliche Kilometer pro Jahr im VRR zurück. Einige der Änderungen können erst im Laufe des Jahres 2020 in Kraft treten. Informieren Sie sich auf dieser Seite, was sich auf den einzelnen S-Bahn-, RE- und RB-Linien ändert. Die genauen Abfahrtszeiten finden Sie in den elektronischen Auskunftsmedien von VRR und Verkehrsunternehmen.

Von hier aus verlinken wir die Bereiche S, RE und RB

Informieren Sie sich auch über sonstige Änderungen zum Fahrplanwechsel 2019.

Jetzt klicken!

Infos S-Bahn, RE und RB nach Linien

Eine grüne S-Bahn Rhein-Ruhr fährt in einen Bahnhof ein.

Informationen zu
S-Bahn-Linien

S 1

  • Die Linie S 1 verkehrt montags bis freitags von ca. 6 bis 19 Uhr zwischen Dortmund Hbf und Essen Hbf alle 15 Minuten, über Essen hinaus bis Duisburg Hbf alle 30 Minuten.
  • Zwischen Duisburg Hbf und Solingen Hbf verkehrt die Linie weiterhin im 20-Minuten-Takt. Abends und am Wochenende bleibt es beim bekannten 30-Minuten-Takt auf der gesamten Strecke.
  • Ab Solingen Hbf verkehrt montags bis freitags eine zusätzliche Frühfahrt um 4.13 Uhr.
  • Zwischen Duisburg Hbf und Essen Hbf ergänzt die Linie RB 33 täglich das Angebot der Linie S 1.
  • Auf der Linie kommen ausschließlich redesignte S-Bahn-Fahrzeuge mit WLAN zum Einsatz.

S 2

  • Die Linie S 2 verkehrt zwischen Dortmund Hbf und Herne täglich alle 30 Minuten. Montags bis freitags von ca. 6 bis 9 Uhr und von ca. 13 bis 18 Uhr wird das Angebot auf Dortmunder Stadtgebiet zu einem 15-Minuten-Takt verdichtet. Ab Herne verkehrt die Linie stündlich weiter einerseits nach Recklinghausen Hbf und andererseits über Gelsenkirchen Hbf nach Essen Hbf. Die umsteigefreie Verbindung von Recklinghausen nach Dortmund Hbf wird somit täglich angeboten, und das sogar bis kurz vor Mitternacht – eine Verbesserung zum bisherigen Betriebskonzept.
  • Im Nachtverkehr wird das Angebot täglich zwischen Dortmund Hbf und Essen Hbf ausgeweitet.
  • Der Linienast nach Duisburg geht in der neuen Linie RB 32 auf, die zwischen Dortmund Hbf und Dortmund-Mengede auf direktem Wege verkehrt und gemeinsam mit dem RE 3 etwa alle 30 Minuten eine schnelle Verbindung zwischen Dortmund, Castrop-Rauxel, Herne, Gelsenkirchen und Oberhausen bietet.
  • Die Abfahrtszeiten der S 2 ändern sich, der bahnsteiggleiche Anschluss in Dortmund-Dorstfeld zur Linie S 4 bleibt bestehen.
  • Die Linie wird von Abellio mit Neufahrzeugen betrieben, die eine geänderte Einstiegshöhe haben und über WLAN sowie Toiletten verfügen.

S 3

  • Die Linie S 3 verkehrt täglich im 30-Minuten-Takt.
  • Zwischen Essen und Oberhausen ergänzt die neue und schnellere Linie RE 49 montags bis freitags das Angebot der Linie S 3.
  • Die Linie wird künftig von Abellio betrieben.
  • Ab März 2020 kommen Neufahrzeuge zum Einsatz, die eine geänderte Einstiegshöhe haben und über höhere Sitzplatzkapazitäten und WLAN sowie Toiletten verfügen.

S 4

  • Die Linie S 4 verkehrt montags bis freitags von ca. 6 bis 9 Uhr und von ca. 13 bis 18 Uhr zwischen Dortmund-Lütgendortmund und Unna-Königsborn häufiger als bisher, nämlich alle 15 Minuten. Zu den übrigen Zeiten und grundsätzlich zwischen Unna und Unna-Königsborn fährt die S 4 im 30-Minuten-Takt.
  • Am Wochenende nehmen die Züge den Betrieb bereits etwas früher als bisher auf.
  • Auf der Linie kommen ausschließlich redesignte S-Bahn-Fahrzeuge mit WLAN zum Einsatz.
  • Die Abfahrtszeiten dieser Linie ändern sich, der bahnsteiggleiche Anschluss in Dortmund-Dorstfeld zur Linie S 2 bleibt bestehen.

S 5

  • Die Linie S 5 fährt weiterhin im gewohnten 30-Minuten-Takt zwischen Dortmund Hbf und Witten Hbf und alle 60 Minuten weiter bis Hagen.
  • Die Abfahrtszeiten dieser Linie ändern sich, die bisherigen Standzeiten in Witten Hbf werden reduziert.

S 8

  • Das neue Betriebskonzept sieht wie gewohnt einen Betrieb der Linie S 8 zwischen Mönchengladbach Hbf und Wuppertal-Oberbarmen im 20-Minuten-Takt vor. Ab Wuppertal-Oberbarmen verkehrt die Linie einmal in der Stunde nach Hagen Hbf. Gemeinsam mit der Linie S 9 ergibt sich zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Hagen Hbf ab Mai 2020 täglich ein 30-Minuten-Takt.
  • Bis zur Betriebsaufnahme der Verlängerung der Linie S 9 Anfang Mai 2020 verkehrt die Linie montags bis freitags weiterhin zweimal stündlich bis Hagen Hbf (siehe S 9).

S 9

  • Das neue Betriebskonzept sieht täglich einen 30-Minuten-Takt zwischen Wuppertal Hbf und Gladbeck West vor. Bis Ende April 2020 kann dieser Takt vorübergehend nur zwischen Wuppertal-Vohwinkel und Bottrop Hbf angeboten werden.
  • Der Linienast nach Haltern am See wird weiterhin stündlich bedient.
  • Ab Mai 2020 werden die bis dahin in Bottrop startenden bzw. endenden Fahrten über Gladbeck West bis Recklinghausen Hbf verlängert.
  • Ebenfalls ab Mai 2020 fährt die Linie S 9 wieder durchgehend bis Wuppertal Hbf und wird dann stündlich über Wuppertal hinaus bis Hagen Hbf verlängert. Gemeinsam mit der Linie S 8 ergibt sich zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Hagen Hbf ab Mai 2020 täglich ein 30-Minuten-Takt. Bis dahin können Fahrgäste auf dieser Strecke montags bis freitags zweimal in der Stunde die Linie S 8 nutzen. Am Wochenende fahren Busse zusätzlich zu der einmal in der Stunde verkehrenden S 8 zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Hagen Hbf.
  • Zwischen Gladbeck West, Bottrop Hbf und Essen-Steele wird der Takt durch die montags bis samstags im 30-Minuten-Takt verkehrende Linie RE 14 verdichtet. Die Linien S 9 und RE 14 bilden dann montags bis samstags gemeinsam einen angenäherten 15-Minuten-Takt.
  • Zwischen Essen Hbf und Wuppertal Hbf wird der Takt der S 9 montags bis freitags durch die neue und schnellere Linie RE 49 verdichtet.
  • In den Wochenendnächten wird eine zusätzliche Nachtfahrt um 3.21 Uhr ab Essen Hbf nach Wuppertal angeboten.
  • Die Linie wird von Abellio mit Neufahrzeugen betrieben, die eine geänderte Einstiegshöhe haben und über höhere Sitzplatzkapazitäten und über WLAN sowie Toiletten verfügen.


Mehr zum neuen S-Bahn-Konzept im 15-/30-Minuten-Takt mit neuen Direktverbindungen und schnellen Regionallinien finden Sie auf unserer S-Bahn-Seite: Hier klicken und informieren!

 

 

Ein Rhein-Ruhr-Express steht am Gleis des Essener Hauptbahnhofes. Am Gleis befinden sich mehrere Fahrägste.

Informationen zu
Regionalexpress-Linien

RE 2 – Rhein-Haard-Express

  • Die Linie RE 2 wird ab Münster Hbf bis Osnabrück Hbf verlängert.
  • Sie wird nördlich von Recklinghausen deutlich beschleunigt und hält bis Münster Hbf nur noch in Haltern am See und Dülmen. Die Fahrzeit aus Düsseldorf und dem Ruhrgebiet nach Münster Hbf verkürzt sich somit um bis zu 15 Minuten.
  • Gleichzeitig wird die Linie RE 42 zwischen Essen Hbf und Münster Hbf täglich bis etwa 21 Uhr auf einen angenäherten 30-Minuten-Takt verdichtet. Damit werden weiterhin alle Stationen zwischen Wanne-Eickel Hbf und Münster Hbf mindestens mit zwei Fahrten pro Stunde bedient. In Gelsenkirchen Hbf ist ein bahnsteiggleicher Umstieg zwischen den Linien RE 2 und RE 42 möglich, sodass sich die Reisezeit beispielsweise von Marl-Sinsen nach Düsseldorf nicht verlängert.
  • Zwischen Essen Hbf und Münster Hbf werden von den Linien RE 2 und RE 42 täglich drei Fahrten pro Stunde angeboten.
  • Früh morgens und spät abends hält die Linie RE 2 weiterhin an allen Stationen zwischen Wanne-Eickel Hbf und Münster Hbf.
  • Einige Fahrten, die frühmorgens und spätabends nur zwischen Essen Hbf und Münster Hbf verkehren, fahren im Takt des RE 42 und werden nun unter der Liniennummer RE 42 und nicht mehr als RE 2 fahren.

RE 5 (RRX) – Rhein-Express

  • Samstags wird die Fahrt um 21.16 Uhr ab Koblenz über den bisherigen Endpunkt Köln Messe/Deutz hinaus bis Duisburg Hbf verlängert (Ankunft 23.18 Uhr).

RE 6 (RRX) – Rhein-Weser-Express

  • Die Linie RE 6 (RRX) wird künftig von National Express mit RRX-Fahrzeugen betrieben. Die neuen Züge bieten höhere Sitzplatzkapazitäten, einen ebenerdigen Einstieg und WLAN.
  • Baustellenbedingt muss die Linie RE 6 (RRX) im Jahr 2020 überwiegend ohne Zwischenhalt von Düsseldorf Hbf nach Köln Messe/Deutz verkehren.

RE 7 – Rhein-Münsterland-Express

  • Freitags, samstags und vor Feiertagen ist die Linie nun länger unterwegs: Die Fahrt um 21.34 Uhr ab Münster Hbf wird über den bisherigen Endpunkt Hagen Hbf bis Köln verlängert. In der Gegenrichtung wird die Fahrt um 22.35 Uhr ab Krefeld Hbf über den bisherigen Endpunkt Köln Hbf bis Hamm verlängert.

RE 8 – Rhein-Erft-Express

  • Die Linien RE 8 und RB 27 tauschen ihre Linienwege und Abfahrtszeiten. Der RE 8 verkehrt somit nicht mehr über Köln/Bonn Flughafen und hält stattdessen in Porz (Rhein).
  • Das Grundangebot zwischen Mönchengladbach und Köln übernimmt die Linie RB 27. Daher verkehrt der RE 8 nur von montags bis samstags von/bis Mönchengladbach. Sonn- und feiertags sowie abends endet die Linie bereits in Rommerskirchen.
  • Abends und am Wochenende werden zwischen Mönchengladbach bzw. Rommerskirchen und Köln im Vergleich zur bisherigen Linie RB 27 mehr Fahrten angeboten.
  • Auf der Linie RE 8 kommen Neufahrzeuge zum Einsatz.

RE 13 – Maas-Wupper-Express

  • Zwischen Hagen Hbf und Hamm werden samstags und sonntags morgens mehr Fahrten als bisher angeboten.

RE 14 – Der Borkener

  • Die Linie RE 14 wird montags bis samstags zwischen Essen Hbf und Dorsten auf einen 30-Minuten-Takt verdichtet.
  • Bei vielen Fahrten können die Fahrgäste ohne Umstieg über Dorsten hinaus nach Coesfeld reisen, da der zweite Wagen des RE 14 in diesen Fällen automatisch zur RB 45 wird.
  • Montags bis samstags tagsüber wird die Linie bis Essen-Steele verlängert und hält mit jeder zweiten Fahrt auch in Essen West.

RE 19a – Der Bocholter

  • Die Linie RB 32 von Wesel nach Bocholt erhält bis zur Elektrifizierung der Strecke die neue Bezeichnung RE 19a.
  • Das Betriebskonzept wird beibehalten.

RE 19 – Rhein-IJssel-Express

  • Auf der Linie RE 19 kommt es bei den morgendlichen Zügen zur Hauptverkehrszeit in Richtung Düsseldorf zu geänderten Fahrzeiten.

RE 42 – Niers-Haard-Express

  • Die Linie RE 42 wird zwischen Essen Hbf und Münster Hbf täglich bis etwa 21 Uhr auf einen angenäherten 30-Minuten-Takt verdichtet. Damit sind alle Halte der Linie zwischen Essen Hbf und Münster Hbf ganztägig trotz des beschleunigten RE 2 weiterhin mit mindestens zwei Fahrten pro Stunde erreichbar. In Recklinghausen Süd halten die Züge in Richtung Essen und Münster fast doppelt so häufig wie bisher.
  • Zwischen Essen Hbf und Münster Hbf werden von den Linien RE 2 und RE 42 täglich drei Fahrten pro Stunde angeboten.
  • Auf der Linie RE 42 kommen zwischen Essen Hbf und Münster Hbf neben den bekannten Zügen auch modernisierte Doppelstockwagen zum Einsatz.
  • Einige frühmorgendliche und auch spätabendliche Fahrten der Linie RE 2 , die nur zwischen Essen Hbf und Münster Hbf verkehren, werden nicht mehr unter der Liniennummer RE 2, sondern als RE 42 fahren.

RE 44 – Fossa-Emscher-Express

  • Die Linie RE 44 ersetzt die bisherige Linie RB 44 und verkehrt neu von Bottrop über Oberhausen und Duisburg nach Moers.
  • Die Linie verkehrt abends eine Stunde länger als die bisherige Linie RB 44.
  • Bis März 2020 verkehrt sie zunächst nur zwischen Oberhausen Hbf und Bottrop Hbf.
  • Zwischen Duisburg und Moers verkehrt die Linie nur montags bis freitags und stellt neben der Linie RB 31 eine 3. schnelle Leistung zwischen Duisburg und Moers dar.
  • Der bisherige Abschnitt zwischen Bottrop und Dorsten wird durch die häufiger verkehrenden Linien RE 14 und S 9 bedient.

RE 49 – Wupper-Lippe-Express

  • Montags bis freitags wird stündlich die neue Linie RE 49 eingerichtet, die von Wuppertal Hbf über Velbert-Langenberg, Essen Hbf, Mülheim (Ruhr) Hbf und Oberhausen Hbf bis Wesel verkehrt.
  • Die Linie bietet eine neue umsteigefreie Verbindung von Wesel, Voerde, Dinslaken und dem Oberhausener Norden nach Mülheim an der Ruhr und Essen.
  • Die Linie ergänzt abschnittsweise die im 30-Minuten-Takt verkehrenden Linien S 3 und S 9 und ersetzt zwischen Oberhausen Hbf und Wesel die Linie RB 35.
  • Der RE  49 wird von Abellio mit Neufahrzeugen betrieben, die über hohe Sitzplatzkapazitäten und WLAN verfügen.
Eine Regionalbahn-Linie, betireben vom Eisenbahnverkehrsunternehmen abellio, steht am Gleis eines Bahnhofes. Fahrgäste steigen ein.

Informationen zu
Regionalbahn-Linien

RB 27 – Rhein-Erft-Bahn

  • Die Linien RB 27 und RE 8 tauschen ihre Linienwege und Abfahrtszeiten. Die RB 27 verkehrt somit nicht mehr über Porz (Rhein) und hält stattdessen in Köln/Bonn Flughafen.
  • Die Linie stellt zwischen Mönchengladbach und Köln das Grundangebot dar und verkehrt über Rommerskirchen hinaus nach Mönchengladbach Hbf nun täglich bis in die Nachtstunden.
  • Auf der Linie RB 27 kommen redesignte Fahrzeuge zum Einsatz.

RB 31 –Der Niederrheiner

  • Die Linie RB 31 erhält morgens in der Hauptverkehrszeit einen geänderten Fahrplan mit zusätzlichen Zügen, sodass sich ab April 2020 gemeinsam mit der neuen Linie RE 44 zwischen Moers und Duisburg Hbf in der morgendlichen Hauptverkehrszeit ein angenäherter 15-Minuten-Takt ergibt.

RB 32 – Rhein-Emscher-Bahn

  • Die neue Linie RB 32 verkehrt zwischen Dortmund Hbf und Dortmund-Mengede auf direktem Wege und gemeinsam mit dem RE 3 etwa alle 30 Minuten. Somit profitieren Fahrgäste von einer weiteren schnellen Verbindung pro Stunde zwischen Oberhausen, dem Essener Norden, Gelsenkirchen, Herne, Castrop-Rauxel Hbf v und Dortmund Hbf.
  • Die Linie RB 32 ersetzt den Linienast der S 2 nach Duisburg Hbf mit allen Halten zwischen Gelsenkirchen Hbf und Duisburg Hbf.
  • Gemeinsam mit der Linie RB 35 werden die bislang nur stündlich angefahrenen Stationen im Essener Norden (Essen Zollverein Nord, Essen-Bergeborbeck und Essen-Dellwig) montags bis freitags mit mindestens zwei Fahrten je Stunde bedient.
  • Die Linie wird von Abellio mit Neufahrzeugen betrieben, die über hohe Sitzplatzkapazitäten und WLAN verfügen.

RB 33 – Rhein-Niers-Bahn

  • Die Linie RB 33 aus Aachen Hbf wird täglich bis ca. 23 Uhr über Duisburg Hbf hinaus bis Essen Hbf verlängert und hält unterwegs in Mülheim-Styrum und Mülheim (Ruhr) Hbf. Somit ergibt sich von Mönchengladbach Hbf über Viersen und Krefeld Hbf gemeinsam mit der Linie RE 42 eine zweite Fahrt pro Stunde ins mittlere Ruhrgebiet.
  • Zwischen Duisburg Hbf und Mönchengladbach Hbf verkehrt die Linie in den Wochenendnächten durchgehend im 60-Minuten-Takt.
  • Ab Ende 2020 wird die Linie mit Neufahrzeugen mit höherer Kapazität betrieben und hält dann auch in Essen West.

RB 35 – Emscher-Niederrhein-Bahn

  • Die Linie RB 35 fährt von Mönchengladbach Hbf kommend ab Oberhausen Hbf nach Gelsenkirchen Hbf anstatt nach Wesel.
  • Das Linienteilstück von Oberhausen Hbf nach Wesel wird von der neuen Linie RE 49 übernommen, die eine umsteigefreie Verbindung von Wesel, Voerde, Dinslaken und dem Oberhausener Norden nach Mülheim an der Ruhr und Essen bietet.
  • Gemeinsam mit der Linie RB 32 werden die bislang nur stündlich angefahrenen Stationen im Essener Norden (Essen Zollverein Nord, Essen-Bergeborbeck und Essen-Dellwig) montags bis freitags mit mindestens zwei Fahrten pro Stunde bedient.
  • Die Linie verkehrt montags bis freitags und fährt abends eine Stunde länger als bisher.

RB 37 – Der Wedauer

  • Diese Linie entfällt und wird durch den Bus 928 in deutlich dichterem Takt bis in die Duisburger Innenstadt ersetzt.

RB 40 – Ruhr-Lenne-Bahn

  • Auf der Linie RB 40 kommen künftig Neufahrzeuge mit höherer Kapazität und WLAN zum Einsatz.
  • Betrieben wird die Linie weiterhin von Abellio.

RB 43 – Emschertal-Bahn

  • Die Linie RB 43 ist am Wochenende doppelt so häufig unterwegs. Sie verkehrt auch samstags und sonntags alle 60 Minuten auf dem bekannten Linienweg von Dortmund Hbf über Castrop-Rauxel Süd und Herne bis Dorsten.

RB 44 – Der Dorstener

  • Diese Linie entfällt und wird zwischen Oberhausen Hbf und Bottrop Hbf durch den RE 44 sowie zwischen Bottrop Hbf und Dorsten durch den häufiger verkehrenden RE 14 ersetzt.

RB 45 – Der Coesfelder

  • Die Linie hält zusätzlich am neuen Haltepunkt in Klein Reken. Dadurch kommt es zu geänderten Abfahrtszeiten auf der ganzen Linie.
  • Bei vielen Fahrten können die Fahrgäste ohne Umstieg über Dorsten hinaus in Richtung Essen reisen, da der Zug der RB 45 deutlich häufiger automatisch zum RE 14 wird.

RB 46 – Glückauf-Bahn

  • An Sonn- und Feiertagen verkehrt die Linie bereits ab 7 Uhr im 60-Minuten-Takt.

RB 48 – Rhein-Wupper-Bahn

  • Auf der Linie RB 48 profitieren Fahrgäste von zusätzlichen Fahrten in den Abend- und Nachtstunden zwischen Solingen Hbf und Köln Hbf.

Weitere Informationen


Geänderte Einstiegshöhe

Der VRR verfolgt das langfristige Ziel, an allen Stationen einen niveaugleichen Einstieg in die Züge zu ermöglichen. Auf den Linien S 2, S 3 und S 9 sowie dem ergänzenden neuen Regionalverkehr auf den Linien RE 49 und RB 32 kommen Neufahrzeuge zum Einsatz, die eine niedrigere Einstiegshöhe aufweisen als die bisher auf diesen Strecken eingesetzten Züge. An den Stationen, an denen bisher eine Stufe in das Fahrzeug hinein überwunden werden musste, ist künftig ein ebenerdiger Einstieg möglich. An den Stationen, an denen bisher ein niveaugleicher Einstieg möglich ist, muss künftig allerdings eine Stufe überwunden werden. Die Züge sind mit einer Rampe für Rollstuhlfahrer ausgerüstet, die vom Zugpersonal bedient wird. Der Einstieg für Rollstuhlfahrer befindet sich bei diesen Zügen in der Mitte des Zuges. Auf den Linien sind deutlich mehr Zugbegleiter als bisher in der S-Bahn üblich unterwegs.

Mehr Informationen erhalten Sie auf unserer S-Bahn-Seite.

Jetzt klicken und informieren!


Neue und redesignete Fahrzeuge

Ab dem 15. Dezember 2019 kommen auf vielen Linien neue oder redesignte Fahrzeuge zum Einsatz, die einen höheren Komfort und oftmals mehr Platz als die bisherigen Züge bieten. Die Neufahrzeuge der S-Bahn im unternehmensneutralen grün-weißen Design bieten Ihnen künftig Toiletten an Bord, extrabreite Türen und großzügige Einstiegs- und Mehrzweckbereiche.

Neue Fahrzeuge kommen ab dem 15. Dezember 2019 auf den Linien RE 6 (RRX), RE 8, RE 49, RB 32, RB 40, S 2 und S 9 sowie ab März 2020 auch auf der Linie S 3 zum Einsatz.

Auf den Linien S 1 und S 4 kommen die bisher auf den Linien eingesetzten Fahrzeuge zum Einsatz, die aber alle einem Redesign im unternehmensneutralen, grün-weißen Design unterzogen wurden. Auch auf den Linien RE 16, RE 42 (teilweise), RB 27, RB 46 und RB 91 kommen redesignte Fahrzeuge zum Einsatz.


Baumaßnahmen

Auch im Jahr 2020 stehen wieder mehrere Großbaustellen im Streckennetz an, die zu Einschränkungen im Angebot führen werden, über die wir Sie rechtzeitig informieren werden.
Bereits ab dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 kommt es zwischen Düsseldorf und Neuss zu Einschränkungen, da in Düsseldorf-Bilk die Arbeiten für einen zusätzlichen Bahnsteig voran gehen. Dort sollen nach der Fertigstellung neben den S-Bahn-Linien auch die Linien RE 4, RE 6 (RRX), RE 10, RE 13 und RB 39 halten. Bis zum 18. April 2020 kommt es daher zu vorübergehenden Einschränkungen und geänderten Linienführungen auf den Linien RE 4, RE 6 (RRX), RE 10, RE 13, RB 39, S 8, S 11, S 28 und S 68.

Mehr Informationen zu den geplanten Großbaustellen erhalten Sie auf unserer Baustellen-Seite.

Jetzt klicken und informieren!


WLAN

Für Fahrgäste kostenfreies WLAN bieten wir auf immer mehr Linien an. Auf den Linien RE 5 (RRX), RE 6 (RRX), RE 11 (RRX), RE 16, RE 42 (teilweise), RE 49, RB 32, RB 40, RB 46, RB 91, S 1, S 2, S 3 (ab März 2020), S 4 und S 9 steht Ihnen WLAN zur Verfügung.

Perspektivisch werden auch die Fahrzeuge der Linien RE 1 (RRX), RE 4, RE 17, RE 19, RE 57, RB 35, RB 43, RB 52 und RB 53 mit WLAN ausgerüstet sein.


Transdev übernimmt Ticketvertrieb im SPNV

Am 15. Dezember 2019 übernimmt die Transdev Vertrieb GmbH (Transdev) den Verkauf von Tickets an den Bahnhöfen und SPNV-Haltepunkten in der Region. Das heißt für Sie, dass Sie von einigen Neuerungen profitieren: Mit neuen Automaten und Vertriebsstellen im grünen VRR-Design sowie zeitgemäßen Funktionalitäten und Vertriebsansätzen verbessern wir die Qualität des Ticketverkaufs im Schienenpersonennahverkehr. Der neue Vertriebsvertag für den SPNV läuft bis zum 31. Januar 2030 und fügt sich nahtlos an den auslaufenden Vertrag mit dem bisherigen Dienstleister, der Deutschen Bahn (DB). In Zukunft müssen Sie sich also nicht mehr am DB-Rot, sondern am VRR-Grün orientieren, wenn Sie an den Stationen im VRR Fahrscheine erwerben möchten. In den Städten und Kreisen sind weiterhin die kommunalen Verkehrsunternehmen für den Ticketvertrieb verantwortlich.

Lesen Sie in unserem Magazin-Artikel alles Wissenswerte zu den Neuerungen im SPNV-Vertrieb.

Jetzt klicken und informieren!

zum Seitenanfang